Drei Bremer Punkte für Kattenturm

Barrierefrei, energieeffizient und bezahlbar

Nach den Standorten in der Neustadt, baut die GEWOBA drei weitere Bremer Punkte in Kattenturm – einem vor allem bei Familien beliebten Ortsteil im Bremer Süden. Im Juli 2018 erfolgte der Baustart der innovativen Gebäudetypen an der Anna-Klara-Fischer-Straße. Aufgeteilt auf drei Gebäude entstehen insgesamt 18 geförderte und neun preisfreie Ein- bis Sechs-Zimmer-Wohnungen mit einer Wohnfläche von 30 bis 105 Quadratmetern – ideal für Singles und große Familien. Alle Wohnungen sind barrierefrei und über das Treppenhaus mit dem Aufzug bequem erreichbar. Jede Wohnung verfügt über einen Balkon oder eine großzügige Terrasse und ist mit pflegeleichten Design-Bodenbelägen in Holzoptik ausgestattet. Die Holzbauweise garantiert ein behagliches Raumklima.

Im Bremer Punkt wohnen, heißt klimafreundlich wohnen. Der überwiegend zum Einsatz kommende Baustoff Holz speichert CO², ist ein nachwachsender und wieder verwertbarer Baustoff. Die Gebäudehülle erreicht so nahezu die Dämmwerte eines Passivhauses. Zudem erzeugt die Gebäudetechnik regenerative Energie für den Eigenverbrauch. Eine eigene Photovoltaikanlage und eine Luft-Wasser-Wärmepumpe decken den Großteil des eigenen Strom- und Wärmebedarfs. Weitere Punkthäuser in Schwachhausen und in der Gartenstadt Vahr sind geplant.

Ausstattung

  • Ein- bis Sechs-Zimmer-Wohnungen
  • „Familienetagen“ = Große Familienwohnung und Junior- oder Seniorappartement auf einer Etage
  • 30 bis 105 m² Wohnfläche
  • Fußbodenheizung
  • Barrierefrei mit Aufzug
  • KfW 55-Standard
  • Wohnungen im Erdgeschoss mit großzügiger Terrasse
  • Wohnungen im Obergeschoss mit Balkon
  • Einsatz regenerativer Energien wie Photovoltaikanlage und Luft-Wasser-Wärmepumpe

Projektdaten

  • Baubeginn: Mitte 2018
  • Fertigstellung: Ende 2019
  • Bauherr und Vermieter der Wohnungen: GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen
  • Vermietung: GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen,
    Frau Meyer, Telefon: 0421 36 72-5 13, E-Mail: jameyer@gewoba.de
    Frau Sehn, Telefon: 0421 369 72-2 85, E-Mail: sehn@gewoba.de

Geförderte Neubauwohnung auch für mich?

  • Anspruch besteht viel häufiger als gedacht
  • Deutlich höheres Brutto-Einkommen möglich
  • Blick auf Gehaltsabrechnung lohnt sich

Weitere Informationen finden Sie hier.

  • ipsips-Logo datenschutz-cert.de
  • DESWOS
  • DNK
  • berufundfamilie
  • koopstadt
  • BVI
  • KulturSalon
  • GEWOBA-Stiftung
  • Diversity