Energiemanagement

Privathaushalte in Deutschland verbrauchen jährlich mehr als 30 Prozent des gesamten Energiebedarfs. Hiervon entfallen fast drei Viertel alleine auf das Heizen. Vor dem Hintergrund steigender Kosten stellt das Thema „Energie“ die Wohnungswirtschaft somit vor eine besondere Herausforderung. Dabei steht eines fest: Die Entwicklung der Energiepreise kann die GEWOBA nicht beeinflussen. Umso mehr gilt: Die günstigste Energie ist die, die gar nicht erst verbraucht wird.

Im Rahmen unseres ganzheitlichen Energiemanagements haben wir insbesondere drei Handlungsfelder, in denen wir wirken können, um vor allem die warmen Nebenkosten für unsere Kunden weitestgehend stabil zu halten:


Handlungsfelder

  1. das Gebäude
  2. die Gebäudetechnik und -versorgung
  3. das Nutzungsverhalten


Dabei stehen folgende Ziele im Fokus:

Senkung des Wärmeverbrauchs im Gesamtbestand der GEWOBA um durchschnittlich 2 Prozent pro Jahr.

Reduktion der CO2-Emissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber dem Bezugsjahr 1990.

Fortschreibung der energetischen Modernisierungsquote von durchschnittlich 2 Prozent jährlich.


zurück

  • ipsips-Logo datenschutz-cert.de
  • DESWOS
  • DNK
  • berufundfamilie
  • koopstadt
  • GEWOBA-Stiftung
  • KulturSalon