Stadtteil: Oberneuland

Ein Ortsteil mit dörflichem Charme

Der Ortsteil Oberneuland liegt im Nordosten Bremens und grenzt im Süden an den Stadtteil Osterholz, im Südwesten an die Vahr, im Westen an Horn-Lehe und im Norden an Borgfeld an. Mit seinen rund 13.000 Einwohnern gilt Oberneuland als ein sehr beschauliches und ruhiges Viertel.

Oberneuland ist vorwiegend durch ländliche Strukturen geprägt. Schon im Jahre 1113 siedelten Holländer im Auftrag des Erzbischofs von Bremen hier an, um mit der Kultivierung des Hollerlandes zu beginnen. Erstmalig urkundlich erwähnt wurde Oberneuland (Overnigelant) in einer Ansiedlungsurkunde im Jahre 1181.

Bis in die heutige Zeit hat sich Oberneuland seinen dörflichen Charme bewahrt. So ist das Ortsbild von großzügigen Landhäusern und Landgütern geprägt. Das Wahrzeichen des Ortsteils, die Oberneulander Mühle, ist eine Holländermühle mit einer Galerie, die 1848 im Baustil des Klassizismus erbaut wurde und nun unter Denkmalschutz steht. Zahlreiche Park- und Grünanlagen laden im Ortsteil zum Entspannen und Spazieren ein.

Auch sportlich gibt es einiges zu erleben: vom Bremer Hockey Club über die Fußballmanschaft des FC Oberneuland bis hin zum Hubertus Reitverein Bremen ist sportlich für Jeden etwas Passendes dabei.

Im Frühjahr und Sommer bieten sich die Radwege in Oberneuland zum Erkunden und Entdecken an, zum Beispiel zum Achterdieksee, über den Hollerdeich und den Aumundsdamm zur Wümme und über Nedderland/Marcusallee zum Rhododendron-Park Bremen.

  • ipsips-Logo datenschutz-cert.de
  • DESWOS
  • DNK
  • berufundfamilie
  • koopstadt
  • GEWOBA-Stiftung
  • KulturSalon