FAQ - Nebenkosten (Heiz- und Betriebskosten)

Was ist in den Nebenkosten enthalten?

Bei den Nebenkosten (Betriebs- und Heizkosten) handelt es sich um laufende Kosten, die durch den Gebrauch des Gebäudes und Grundstücks entstehen. Einen großen Anteil machen die Heizkosten, auch „warme Betriebskosten“ genannt, aus.

 

Zu den „kalten Betriebskosten“ zählen je nach Ausstattung des Hauses und des Serviceumfangs verschiedene Positionen, darunter:

 

o Gartenpflege
o Straßenreinigung
o Müllabfuhr
o Grundsteuer
o Gebäude- und Haftpflichtversicherung
o Gebäudereinigung
o Aufzug

 

Gemäß der Betriebskostenverordnung und den mietvertraglichen Bestimmungen werden diese Kosten anteilig auf die Mieter umgelegt. Im Normalfall zahlt ein Haushalt für diese Kosten zusammen mit der monatlichen Miete eine Vorauszahlung.


Welche Kosten Sie als Mieter tragen und nach welchem Verteilerschlüssel diese abgerechnet werden, ist in Ihrer jährlichen Betriebs- und Heizkostenabrechnung dokumentiert. 

Wie berechnen sich die Vorauszahlungen?

Die Vorauszahlungen sollen die zu erwartenden Kosten decken, sodass Sie weder überraschende Nachzahlungen erwarten noch hohe Guthaben entstehen. Die Vorauszahlungen berechnen sich aus den anteiligen Kosten des Mieters an den Gesamtkosten und den bereits bekannten Preisentwicklungen für den nächsten Abrechnungszeitraum.

 

Trotz eines Guthabens aus der Abrechnung können sich die zukünftigen Vorauszahlungen erhöhen. Dies ist der Fall, wenn die zuletzt gezahlten Vorauszahlungen nicht mehr ausreichen würden, um die Kosten des aktuellen Abrechnungszeitraums abzudecken. Grund hierfür können zwischenzeitlich eingetretene Preissteigerungen sein.

Wann kommt meine Abrechnung?

Einmal im Jahr werden in der Betriebs- und Heizkostenabrechnung die tatsächlich angefallenen Kosten mit Ihren Vorauszahlungen verrechnet. Die Abrechnung bezieht sich in der Regel auf die Abrechnungsperiode vom 1.7. des Jahres bis zum 30.6. des Folgejahres. Im Betreff Ihrer Abrechnung finden Sie die genaue Angabe. Spätestens zwölf Monate nach Ablauf der Periode muss die Abrechnung dem Mieter vorliegen.


Beispiel: Abrechnungsperiode vom 1.7.2013 – 30.6.2014.
Die Abrechnung muss Ihnen spätestens am 30.6.2015 vorliegen.

 

Auch, wenn Sie in einem laufenden Abrechnungszeitraum ausgezogen sind, kann Ihre Abrechnung erst nach Beendigung der Abrechnungsperiode erstellt werden.

Ich habe eine Abrechnung für ein ganzes Jahr erhalten, obwohl ich erst im laufenden Zeitraum eingezogen (bzw. ausgezogen) bin?

Auf der ersten Seite Ihrer Betriebs- und Heizkostenabrechnung finden Sie sowohl die Abrechnungsperiode als auch Ihren anteiligen Mietzeitraum. Nur für diesen Mietzeitraum werden Ihnen Kosten berechnet.


Beispiel: Abrechnungszeitraum: 1.7.2013 bis 30.6.2014.
Ihr Mietzeitraum: 1.11.2013 bis 30.6.2014.

Ich habe meine Abrechnung verloren. Wo erhalte ich Ersatz?

Wir senden Ihnen gerne eine Kopie Ihrer letzten Betriebs- und Heizkostenabrechnung zu. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihren Sachbearbeiter im Betriebskostenmanagement.

In meiner Abrechnung taucht die Position Wassererwärmung auf. Ich zahle aber doch schon für Wasser an den örtlichen Versorger?

Der örtliche Versorger berechnet Ihnen nur das abgenommene Wasser. Einen Teil des Wassers nehmen Sie als Warmwasser ab. Hierzu wird Energie benötigt, um das kalte Wasser zu erwärmen. Die Kosten für den Energieanteil berechnen wir Ihnen in Ihrer Heizkostenabrechnung.

In meiner Abrechnung taucht die Position Beleuchtung/Strom auf. Ich zahle aber doch schon den Strom an einen anderen Versorger?

In der Betriebskostenabrechnung wird der Allgemeinstrom für Treppenhausbeleuchtung, Klingelanlage usw. abgerechnet. In der Stromrechnung Ihres Versorgers wird dagegen der in Ihrer Wohnung abgenommene Haushaltstrom abgerechnet. Bei dem Haushaltstrom steht Ihnen die Wahl des Versorgers frei.


Bitte beachten Sie, dass Sie sich bei Einzug rechtzeitig bei einem Versorger Ihrer Wahl für den Haushaltsstrom anmelden.

Bei mir war niemand zur Ablesung. Woher kennt die GEWOBA meinen Verbrauch?

Die Heizkostenverteiler an den Heizkörpern arbeiten in der Regel auf Funkbasis. Zum Abrechnungsstichtag werden die Verbräuche per Funk an uns oder die hierfür beauftragte Ablesefirma gesendet. Wir können auf Ihren Wunsch unterjährige Auswertungen zu Ihrem Heizverhalten erstellen, hierfür ist Ihre schriftliche Zustimmung notwendig.


Zwischenablesungen bei Eigentümerwechsel sind vom Verkäufer eigenverantwortlich bei dem Messdienstleister zu beauftragen und separat zu bezahlen.

Im Treppenhaus wird die Wasserablesung und Prüfung der Rauchwarnmelder angekündigt. Ich bin an diesem Termin verhindert. Was kann ich tun?

Können Sie den ersten Termin nicht wahrnehmen, ist Ihrerseits nichts weiter zu unternehmen. Es folgt ein zweiter Termin, der Ihnen ebenfalls per Treppenhausaushang und per Benachrichtigungskarte bekannt gegeben wird. Beide Pauschaltermine sind für Sie kostenfrei. Ist auch der zweite Terminvorschlag für Sie unpassend, können Sie einen individuellen Termin mit unseren Dienstleistern vereinbaren. Dieser ist dann allerdings kostenpflichtig.

  • ipsips-Logo datenschutz-cert.de
  • DESWOS
  • DNK
  • berufundfamilie
  • koopstadt
  • GEWOBA-Stiftung
  • KulturSalon