Die GEWOBA ist dem Klimaschutz nicht nur verpflichtet, sie nimmt auch Kund:innen und Geschäftspartner:innen mit auf den gemeinsamen Kurs für die Sicherung unserer Zukunft

Die GEWOBA verfolgt seit vielen Jahren eine ambitionierte Klimaschutzstrategie: Bis zum Jahr 2050 will das Unternehmen eine Reduktion der relativen CO2-Emissionen um 80 Prozent erreichen - bezogen auf die Verbrauche im Referenzjahr 1990. So soll Wohnen klimaneutral werden und bezahlbar bleiben. In fünf Bereichen arbeitet die GEWOBA aktiv an der Reduzierung von CO2-Emissionen:

KLIMAFREUNDLICH WOHNEN Mit energetischer Gebäudesanierung im Bestand hat die GEWOBA schon in den 1990er Jahren begonnen, inzwischen sind 96,5 Prozent unserer Gebäude energetisch modernisiert. Weiter zählen die Optimierung der Wärmeversorgung, BHKWs, Produktion eigenen Mieterstroms, der Einsatz von erneuerbaren Energien, wie Photovoltaik und Solarthermie dazu, sowie EnergieSparChecks für unsere Mieter:innen.

KLIMAFREUNDLICH ARBEITEN Nicht nur die energieeffiziente Modernisierung des eigenen Bürogebäudes und der Bezug von zertifiziertem Ökostrom für selbstgenutzte Liegenschaften sind zu nennen: Der gesamte Geschäftsbetrieb steht fortlaufend auf dem Prüfstand: Digitalisierung, Reduktion des Papierverbrauchs, betriebliche Mobilitätskonzepte, Firmenfahrzeuge mit Elektro- und Hybridantrieb sind wichtige Schritte, die wir bereits gehen auf unserem Weg zu mehr Klimafreundlichkeit. Hauseigene Klimapaten sorgen dafür, dass wir diesen Weg zielgerichtet fortsetzen. Sie fungieren als Initiatoren und Multiplikatoren für ein modernes und nachhaltiges Arbeiten.

KLIMAFREUNDLICH BAUEN – Vom ersten Passivhaus in Bremen bis zu Sanierungs-Leuchtturmprojekten in Sachen Energieeffiziente Mehrfamilienhäuser. Gerade auch serielle Bautypen in vorgefertigter Holzhybridbauweise haben der GEWOBA hohe Anerkennung und Auszeichnungen für klimafreundliches Bauen eingebracht. Nach Effizienzhaus 55 haben wir unseren Neubaustandard auf Effizienzhaus 40 gesteigert. Parallel entwickelt unsere Tochtergesellschaft GEWOBA Energie gmbH (GEG) die Wärmelieferung weiteren. Bei den aktuellen Neubauten werden ausschließlich erneuerbare Energien eingesetzt.

KLIMAFREUNDLICH LEBEN  Gut Wohnen heißt auch: das Wohnumfeld muss stimmen. Daher entwickeln wir unsere Grünflächen gesundheitsförderlich und vielfältig nutzbar weiter – zum Wohle von Mensch und Natur. Auf Klimaschutz ausgerichtete Optimierung der Grünflächenpflege wird in den GEWOBA Quartieren immer sichtbarer. Längst sind die großen kurz geschorenen Rasenflächen Wildblumen- und Streuobstwiesen gewichen, erfolgen alle Ersatzpflanzungen mit Blick auf Klimaschutz und Biodiversität. Urban-Gardening-Projekte, Kräuterbeete, Sauerstoff- und Baumlehrpfade, Insektenhotels wie auch Nisthilfen für Gebäudebrüter gehören zum ganzheitlichen Engagement der GEWOBA untrennbar hinzu.

KLIMAFREUNDLICH BEWEGEN Auch Bike- und Carsharing-Konzepte und Ausbau der Ladeinfrastruktur in den Quartieren hat die GEWOBA in Bremen stark vorangebracht. Packstationen und Mobility-Hubs tragen zur Reduktion des Verkehrsaufkommens ebenso bei, wie Mobilitätskonzepte für unsere Mieter:innen. Und weil klimafreundliche Mobilität auch die Gesundheit fördert, bauen wir nach und nach die Fußwege in unseren Quartieren aus und schaffen mit Fitnesparcours und hochwertigen Spielgeräten Bewegungsanreize für Groß und Klein direkt vor der Haustür.

Thomas Scherbaum
Leitung Immobilien-dienstleistungen

Telefon: 0421 36 72-2 77

Energiesparen. Jetzt anfangen!

Warm und mit weniger Verbrauch durch den Winter: Bewusst und nachhaltig zuhause Energie sparen.

GEWOBA-Land ist grün

Insgesamt 341 Hektar Grünflächen mit 26.000 Großbäumen gehören zum „GEWOBA-Land“...

Mietergärten

Wenn sich unsere Mieter dem Vorgarten des Hauses widmen, kann schnell eine grüne Oase für alle Nachbarn entstehen.

Sauerstoffpfad in Bremerhhaven Grünhöfe

Entdecken Sie auf dem Sauerstoffpfad in Grünhöfe eine Vielzahl von Bäumen im schönen Bremerhaven.

Pilotprojekt für energetische Modernisierung

Das Gebäude in der Eislebener Straße 75 im Bremer Stadtteil Vahr ist 1972 gebaut worden. Die GEWOBA hat das Hochhaus umfangreich modernisiert. Inklusive Fassadenbegrünung, Photovoltaikmodule und Solarpanneelen auf dem Dach.

Klimafreundlicher Strom von nebenan

Eigene Blockheizkraftwerke liefern klimafreundliche Energie für ca. 12.000 GEWOBA-Haushalte in Bremen.
Mehr erfahren: Stromerzeugung, Wäremeerzeugung und Energiemanagement

Bike- & Car-Sharing

Die Mobilität der Zukunft: Teilen statt Besitzen.

Paketstationen & Verkehr

Den motorisierten Individualverkehr der Mieterinnen und Mieter reduzieren.

Ladeinfrastruktur

GEWOBA und swb kooperieren für mehr E-Mobilität in den GEWOBA-Quartieren.

Wohnungs-Schnellsuche