Statt „Singender Balkone“ jetzt „Poesie der Pandemie“

GEWOBA und Mark Scheibe präsentieren 4 Filme mit Bewohner:innen aus Osterholz-Tenever

„Eigentlich sollten Sie hier Bilder der >Singenden Balkone< sehen.“ Mit diesem Satz leitet der Bremer Sänger und Komponist Mark Scheibe die vier Videos „Poesie der Pandemie“ ein, die seit dem 27. Februar auf dem GEWOBA-YouTube-Kanal zu finden sind.

Auch für 2020 war, genau wie in den vorangegangenen fünf Jahren, das GEWOBA-Freiluftkonzert „Singende Balkone“ im Bremer Stadtteil OTe geplant. Doch es kam anders. Dieses besondere Stadteilevent konnte aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht stattfinden. Das hielt die Macher:innen jedoch nicht davon ab, eine Alternative zu suchen, die auch in Pandemie-Zeiten funktioniert. Herausgekommen ist die „Poesie der Pandemie“: Vier Filme à 5 bis 8 Minuten, die unterschiedlichen Bewohner:innen eine Stimme geben – genau wie bei den „Singenden Balkonen“. „Dieses Mal ist ihre Bühne nicht der Balkon, sondern das Video. Aber Mark Scheibe und die Musik begleiten die Protagonist:innen auch dieses Mal“, erklärt Daniela Klostermann das Ersatzformat. Die Leiterin des GEWOBA-Sozialmanagements verantwortet das Film-Projekt, gemeinsam mit ihrer Kollegin Annegret Philipp: „OTe ist ein bunter Stadtteil mit sehr lebensbejahenden Menschen und mit viel Flexibilität und Kreativität. Von ihnen zu sehen und zu hören, wie sie mit der Pandemie umgehen, schenkt Freude, macht aber auch nachdenklich“, beschreibt Philipp. Als ehemalige GEWOBA-Nachbarschaftsmanagerin in Osterholz-Tenever weiß sie, wovon sie spricht.

Wenn in OTe die Balkone singen

Es ist eine ganz besondere Stimmung im Innenhof vor dem OTe-Bad, wenn die GEWOBA einmal im Jahr zum Freiluftkonzert „Singende Balkone“ nach Osterholz-Tenever einlädt.

Wochenlang bereiten sich Künstlerinnen und Künstler aus dem Stadtteil auf ihren Auftritt vor. Gemeinsam mit dem Bremer Sänger und Komponisten Mark Scheibe proben sie ihren musikalischen Beitrag. Sie, die sonst einer ganz anderen Tätigkeit nachgehen und die Bühne nur als Zuschauer kennen. Und dann ist es endlich soweit: An einem Abend im September gehen die Spotlights an. Mehrere Anwohner stellen ihre Balkone als Minibühnen zur Verfügung, auf denen an diesem einen Abend die Gesangstalente einzeln, zu zweit oder als kleiner Chor ihren Song präsentieren. Begleitet werden sie von einem Streichquartett mit internationalen Solisten und Mark Scheibe am Piano. Gut zwei Stunden führt der Entertainer durch den Konzertabend, der die Vielfalt des Stadtteils feiert. Und dann geht das Licht aus und die Minibühnen verwandeln sich wieder in Balkone. Bis zum nächsten Mal.

Für die GEWOBA sind die „Singenden Balkone“ ein Kultur-Event und ein Nachbarschaftsfest, das vom wertschätzenden Umgang miteinander geprägt ist: Die Vielfalt auf den Bühnen begeistert ein vielfältiges Publikum. „Hier kommt alles zusammen. Jeder, der Freude am Singen hat, ist willkommen. Und je größer die Spannbreite, desto besser“, weiß Mark Scheibe.

Die Eventmanagerin Christel Fangmann und Mark Scheibe inszenieren das Musikspektakel „Singende Balkone“ in Zusammenarbeit mit der GEWOBA bereits seit 2015.

Anfahrt

Poesie der Pandemie

Ihre Ansprechpartner*innen

Daniela Klostermann
Leitung Sozialmanagement

Telefon: 0421 36 72-1 71

Christel Fangmann
Veranstaltungsorganisation / Anmeldung zur Probe

Mark Scheibe
Künstlerische Leitung

Singende Balkone

17. September 2019

Wohnungs-Schnellsuche
  • Bleiben Sie gesund!
  • Bitte Termin vereinbaren
  • Unsere Geschäftsstellen und Büros sind nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung für Sie geöffnet
  • Sie können uns telefonisch, per E-Mail oder per Post erreichen
  • Telefon: Bremen 0421 36 72-0 / Bremerhaven 0471 48 03-10