Stadtteil: Vegesack

Maritimes Flair vor der Haustür

Die perfekte Mischung aus Hafentradition, grünen Oasen, Shopping und Freizeit.

In Bremen-Nord, an der Mündung der Lesum in die Weser, liegt der maritime Stadtteil Vegesack. Der Name leitet sich vermutlich von der „Bucht am Fluss“, dem „Feeg-Sack“, ab oder geht zurück auf die alte Gaststätte „Thom Fegesacke“, in der laut Überlieferung die Geldbeutel („Säcke“) der Seeleute schnell leer „gefegt“ waren. Heute leben rund 35.000 Menschen in den Ortsteilen Aumund Hammersbeck, Fähr-Lobbendorf, Grohn, Schönebeck und Vegesack. In dem schon vor rund 400 Jahren künstlich angelegten deutschen Hafen Vegesack boomten Fischfang und Schiffsbau, bis aufgrund der zunehmenden Verlandung des Weser-Fahrwassers ein neuer Hafen in Bremerhaven entstand. Seiner Werften- und Fischereitradition blieb Vegesack jedoch treu: Bis zu ihrer Stilllegung 1997 war die Großwerft „Bremer Vulkan“ über 100 Jahre Hauptarbeitgeber der Region. Einige Schiffsbau- und Reparaturwerften haben noch heute hier ihren Sitz. Der Hafen in Vegesack ist nach wie vor Anziehungspunkt für Jung und Alt. Restaurants und Cafés erwarten die Besucher. Und wer sich die frische Seeluft um die Nase wehen lassen möchte, folgt am besten der „Maritimen Meile“: Auf 1.852 Metern (das entspricht einer Seemeile) geht es entlang der Weser vorbei an historischen Orten und touristischen Sehenswürdigkeiten. Aber Vegesack bietet auch ganz Alltägliches: Im Shopping-Center „Haven Höövt“ lässt es sich bei jedem Wetter entspannt bummeln und der Wochenmarkt am Sedanplatz lockt mit frischen Lebensmitteln aus der Region. Naturfreunde finden Ruhe in den umliegenden  Naturschutzgebieten und Radwanderwegen. Kindergärten und Schulen in Wohnortnähe sind vor allem für Familien ein wichtiges Argument, ebenso wie das
breitgefächerte Sport- und Freizeitangebot der vielen Vereine.


Wohnen

Gut aufgehoben in Vegesack

In Vegesack hält die GEWOBA ein breites Wohnungsangebot bereit. Ob historisches Gebäude oder top sanierte Wohnung, ob zentral in der Fußgängerzone oder ruhig im Ortsteil Aumund gelegen  –  bei uns finden Pendler, Familien und Singles ihr neues Zuhause. Auf die besonderen Bedürfnisse von älteren Mietern oder Kunden mit gesundheitlichen
Einschränkungen sind die Beratungsangebote des GEWOBA-Sozialmanagements abgestimmt.


Freizeit vor Ort

Abwechslungsreich und für jedes Alter.

Auch abseits des Hafens zeigt sich Vegesacks Vielfalt. Zahlreiche Sportvereine und -angebote bringen die Menschen in Bewegung. Wassersportfreunde sind in Vegesacks Ruder- und Wassersportvereinen und im Freizeitbad am Fährgrund bestens aufgehoben. Auf den vielen Spielplätzen toben sich die Jüngeren aus, oder nutzen das Freizeitangebot der Jugendeinrichtungen. Die Älteren kommen im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus kreativ und kulturell auf ihre Kosten. Zum Bummeln und Shopping laden die Fußgängerzone, das Einkaufszentrum Haven Höövt und der Wochenmarkt auf dem Sedanplatz ein. Wer etwas Besonderes erleben will, kann die zahlreichen touristischen Attraktionen Vegesacks entdecken.

 

Kindergärten & Schulen

Von der Einschulung bis zum Doktortitel.

Wohnortnah gelegen sind nicht nur Kindestagesstätten, sondern auch die Schulen – von der Grundschule bis zum Gymnasium. Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen stehen zwei Förderzentren im Schulzentrum an der Kerschensteinerstraße offen. Die Berufsbildenden Schulen am gleichen Standort bieten Ausbildungsvorbereitungskurse in Metall- und Elektrotechnik und verschiedene Berufsschul- und Fachschulabschlüsse an. Auch der höhere Bildungsweg kann wohnortnah eingeschlagen werden. Im Ortsteil Grohn hat die renommierte internationale Jacobs University auf dem Gelände der ehemaligen RolandKaserne ihr Zuhause gefunden. Sie bietet in den Ingenieurs-, Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften mehr als 40 Studienprogramme mit internationalem Abschluss an.

 

Kunst, Kultur & Soziales

"Meer" erleben in Vegesack.

Beim Spaziergang an der Weserpromenade, im angrenzenden Stadtgarten oder auf dem  Walderlebnispfad der Ökologiestation in Schönebeck kann man ausspannen und die Seele baumeln lassen. Der Name KITO des Veranstaltungshauses am Vegesacker Hafen leitet sich ab vom „Kistentod“, dem Firmennamen der ehemals dort ansässigen Kartonfabrik. Mit den dortigen Konzerten oder einem Besuch im interaktiven Museum „Spicarium“ ist auch bei schlechtem Wetter für Unterhaltung gesorgt. Weitere Anlaufstelle für Kulturschaffende und -suchende ist der Kulturbahnhof Vegesack. Das Programm des ehemaligen Güterbahnhofs ist dabei so bunt wie sein Publikum. Kurse und Workshops im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus oder ein Besuch der Stadtteilbibliothek Vegesack runden das Angebot im Stadtteil ab.


Öffentliche Verkehrsmittel

Vernetzt in alle Richtungen.

Ob an das niedersächsische Umland oder die Bremer Innenstadt: Vegesack ist per Bus und Bahn bestens angebunden und für Berufspendler ideal. Zwischen dem Bremer Hauptbahnhof und dem Bahnhof Vegesack fährt eine Regionalbahn im Halbstunden-Takt (Fahrzeit ca. 25 Minuten). Mehrere Buslinien verbinden die Stadtteile von Bremen-Nord. Über die Autobahn A 270 besteht Anschluss an die A 27, und mit der Fähre ist Lemwerder auf der gegenüberliegenden Weserseite schnell erreicht.

Mehr Infos aus Vegesack

Bürgerhaus Hustav Heinemann

Gruppen, Initiativen, Projekte, Theater- und Musikveranstaltungen bieten Möglichkeiten der Begegnung und Freizeitgestaltung.

www.buergerhaus-vegesack.de

  • ipsips-Logo datenschutz-cert.de
  • DESWOS
  • DNK
  • berufundfamilie
  • koopstadt
  • GEWOBA-Stiftung
  • KulturSalon