Acht Meter Kunst in der Überseestadt

Fliesen-Kunstwerk verschönert das Gebäude-Ensemble der GEWOBA und der Blauen Karawane

Es war eine feierliche Einweihung zu Corona-Zeiten: Teilverhüllt war nicht nur eine Betonmauer am Kommodore-Johnsen-Boulevard, sondern auch die Gesichter der Gäste. An der Ecke Ehrenfelsstraße zieht ein leuchtend blauer Wandfries seitdem alle Blicke auf sich. Geschaffen hat das acht Meter lange Kunstwerk Dorothea Kneller. Zu sehen sind auf 470 selbstentworfenen und von ihr handgefertigten blauen Fliesen zwei Linien, die miteinander kommunizierende Bänder darstellen. Knapp ein Jahr lang experimentierte die Bremerin mit dem Muster und den Anordnung der einzelnen Fliesen auf dem Kunstwerk. „Jede Fliese ist an ihrem Platz einzigartig angeordnet und damit ihre Position genau definiert. Es gefällt mir, dass dabei das Thema der Begegnung – alles ist mit allem verbunden – gezeigt werden kann“, erläutert Frau Kneller.

Bei dem integrativen Wohnprojekt soll die mit Fliesenkunst bekleidete Mauer den Innenhof zwischen Kita und dem Atelierbau „Blaue Manege“ zur Straße hin abschließen und ist neben dem Sicherheitsaspekt nun auch ergänzendes optisches Symbol für das kreative Treiben in dem außergewöhnlichen Lebensraum-Projekt. „Da ein Projekt in dieser Größenordnung die Kapazitäten der hauseigenen Keramikwerkstatt der Blauen Manege überschritten hat, haben wir die Fliesen in der Firma Golem in Frankfurt an der Oder brennen und glasieren lassen“, bedankte sich die Künstlerin bei der GEWOBA, die die Kosten für die Produktion übernahm.

Ein Ort für inklusives Wohnen und Arbeiten

In Kooperation mit der Blauen Karawane e.V., der Kita Quirl-Kinderhäuser e.V., dem Martins­club Bremen e.V. und dem Verein Inklusive WG Bremen e.V. ist auf dem Karree zwischen Kommodore-Johnsen-Boulevard und Herzogin-Cecilie-Allee im Neubaugebiet Überseestadt ein Projekt zum inklusiven Leben, Wohnen und Arbeiten entstanden. Das Neubau-Ensemble stellt für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung eine Alternative zu betreuten Wohnformen oder dem Leben in Heimen dar. Dieses Gesamtkonzept ist in seiner Art erstmalig in Deutschland. Zum Zen­trum des gemeinschaftlichen Lebens sollen sich die Veranstaltungsräume in dem „Blaue Manage“ genannten Gemeinschaftsgebäude entwickeln. In dem knapp 670 Quadratmeter großen Holzbau mit markanter Dachstruktur finden Ateliers für soziale, handwerkliche und künstlerische Aktivitäten Platz. Eine inklusive Kita von QUIRL Kinder­häuser bietet gleich nebenan 60 Betreuungslätze für Kinder an.

Eine große Einweihungsfeier zur Fertigstellung der gesamten Innen- und Außenräume war für Ende Juni geplant. Diese wird aufgrund der Veranstaltungsverbote voraussichtlich auf 2021 verschoben.

Zur Künstlerin:

Dorothea Kneller ist leidenschaftliche keramische Gestalterin. Seit 20 Jahren ist sie ehrenamtlich bei der Blauen Karawane aktiv. Dort hat die Absolventin der Ottersberger Hochschule für Künste im Sozialen die Keramikwerkstatt aufgebaut und gibt dort Kurse.

Wohnungs-Schnellsuche
  • Unsere Geschäftsstellen und Büros sind bis auf weiteres für den Besucherverkehr geschlossen.
  • Für dringende Anliegen oder auch zur Vereinbarung von persönlichen Terminen sind wir weiterhin für Sie da.
  • Sie können uns telefonisch, per E-Mail oder per Post erreichen. Telefon Bremen: 0421 36 72-0 Telefon Bremerhaven: 0471 48 03-10